Klassiker

Klassiker sind Bücher, die sich über einen langen Zeitraum generationsübergreifend als Lieblingsbücher von Kindern und Jugendlichen durchgesetzt haben – oft gegen den Willen von Eltern oder von Literaturkritikern. Dazu gehört auch Erwachsenen-Literatur, die sich in einer Bearbeitung für jüngere Leser und Leserinnen durchgesetzt hat. Klassiker vermitteln sowohl zeitlose menschliche Probleme als auch die Umstände in anderen Zeiten und anderen Ländern.

 

Nacherzählungen

Manche Klassiker sind für die heutige Generation (vielleicht nicht nur für die heutige, sondern schon immer?) schlicht zu langatmig. Es geht dabei nicht um die Länge des Textes. Die gigantische Seitenzahl von Harry Potter war kein Problem. Es geht mehr um die epische Breite, die ausführliche Schilderung von Details, die mit der Handlung wenig zu tun haben – und es geht auch um die Art der aktuellen Adaption der Medien. Viele Zeitbezüge sagen uns heute nichts mehr. Eine Kürzung der Klassiker erfordert die Bearbeitung des Resttextes und damit eigentlich einer Verstümmelung des Textes – dann doch lieber gleich nacherzählen. Im Übrigen sind viele Klassiker selbst bereits Nacherzählungen.

 

Buch und Hörbuch

Das Selbst-Lesen, das Vorlesen, die freie Nacherzählung – alles ist gut und richtig. Die Klassiker erscheinen als Buch und als Hörbuch. So sind Sie frei in der Wahl der Methode: Lesen, Hören und Vorlesen. Das Hörbuch ist keinesfalls ein „Ersatz" für das Lesen. Die eigentliche Adaption von Literatur ist oft nicht das Lesen, sondern das Hören. Es war in früheren Zeiten selbstverständlich, dass man sich gegenseitig vorgelesen hat: „Die geschriebene Sprache ist nur ein trauriges Surrogat der gesprochenen Sprache" (Goethe) und Lessing meinte, dass seine Werke erst gesprochen ihre Vollständigkeit erhalten. Die Redekultur der Antike war natürlich auch eine Hörkultur. Kurz gesagt – das Hörbuch ist eine eigenständige Form der Literaturvermittlung.

 

Die "Klassiker"-Hörbücher

Die Hörbücher in der Reihe "Walbreckers Klassiker" sind optimiert auf Verständlichkeit. Unnötige Dramatisierung wurde vermieden. Sie sind geeignet zur Förderung des Sprachverstehens. Der Autor hat bewußt Textstellen integriert, die - je nach Alter des oder der Zuhörenden - zu Fragen animieren und damit einer Unterforderung entgegen wirken.